www.gemeinsam-aktiv.de

LandesEhrenamtsagentur Hessen - neue Wege im Aufbau kommunaler Engagementförderung

Die bundesweit einmalige LandesEhrenamtsagentur Hessen ist eine Service-Stelle für Kommunen, Verbände und Vereine, aber auch für engagierte Einzelpersonen in allen Fragen rund um das Ehrenamt. Ganz gleich, ob es um den Aufbau von Anlaufstellen für freiwillig Engagierte, um die Unterstützung beispielhafter lokaler Initiativen oder um den Austausch von Erfahrungen beim Beschreiten neuer Wege der Engagementförderung geht - die LandesEhrenamtsagentur bietet wertvolle Anregungen und kompetenten Rat.

Als Dach eines Netzwerks verknüpft die LandesEhrenamtsagentur die vielfältigen Aktivitäten der hessischen Städte und Gemeinden, organisiert Fachtagungen und Fortbildungsveranstaltungen und ermöglicht damit einen hessenweiten Erfahrungsaustausch und Ideentransfer. Sie berät Kommunen, Organisationen und Fachkräfte und stellt bei Bedarf konkrete Arbeitshilfen bereit.

LandesEhrenamtsagentur Hessen

Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt/M.
Tel.:  069/6789426
Fax : 069/6789206
e-mail: landesehrenamtsagentur-hessen@gemeinsam-aktiv.de

www.gemeinsam-aktiv.de

Tagungen

  • Umgang mit rechtsextremen und rassistischen Verhaltensweisen und Vorkommnissen im Umfeld der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe
  • Informationsveranstaltung mit dem
    "beratungsNetzwerk hessen - Gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus"


    Dienstag, 11. Oktober 2016
    10.00 - 13.00 Uhr
    LandesEhrenamtsagentur Hessen, Frankfurt
    Anmeldeschluss 04.10.2016

    Ausschreibung - weitere Informationen

www.gemeinsam-aktiv.de

Tagungsdokumentationen und Veröffentlichungen

Hier finden Sie Tagungsbände und Dokumentationen zu Veranstaltungen, die sich mit verschiedenen Aspekten des Bürgerschaftlichen Engagements auseinander setzen und die Ihnen Informationen und Anregungen liefern sollen.

  • Tagungsunterlagen
Fachtagung "Mitmachen und Mitreden"
Bürgerschaftliches engagement älterer Menschen zwischen dem Wunsch nach politischer Teilhabe und tatkräftigem Tun
Frankfurt a.M., 12. September 2012

Eine Kooperationsveranstaltung der LandesEhrenamtsagentur Hessen im Rahmen des Netzwerks Förderung Seniorenengagement mit Hessischer Städtetag, Hessischer Landkreistag, Hessischer Städte- und Gemeindebund, Landesseniorenvertretung Hessen, Seniorenpolitische Initiative Hessen

Tagungsprogramm

Ingrid Bernhammer, Landesseniorenvertretung Hessen referierte zu
"Mitreden" - zur Situation der kommunalen Seniorenbeiräte in Hessen

Elisabeth Newton, 1. Beigeordnete der Gemeinde Ebsdorfergrund zu
Bürgerbeteiligung - ein Gebot der Stunde

Seniorenpolitische Initiative der Hessischen Landesregierung

Gertrud Daye, Verein Aktive Seniorinnen + Senioren in Graz, Österreich
Engagement älterer Menschen zwischen Mitmachen und Mitbestimmen

Gabriela Hinn, Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS), Bonn
"Mitmachen" Gewinnung von Senioren

Beate Braner-Möhl, Diakonisches Werk Odenwald, Fachstelle Demenz
"Helfen" Gelingendes Zusammenwirken von professioneller und ehrenamtliche Arbeit


Thementag: Ehrenamt sicher in die Zukunft
Wirkungsvolle Unterstützung bei der Gewinnung von Veranstwortungsträgern, Vereinsvorständen und Führungskräften
Gelnhausen, 29. August 2012

Eine Kooperationsveranstaltung der LandesEhrenamtagentur Hessen mit der Arbeitsgruppe "Vereinsangebote" aus dem Hessischen Qualifizierungsprogramm, der Ehranamtsagentur des Main-Kinzig-Kreises und der Landesstiftung Miteinander in Hessen
Tagungsprogramm
Matthias Baaß, Bürgermeister in Viernheim
Vortrag "Vereine im Wandel - Vorstandsarbeit stärken
Modellprojekt der Bosch-Stiftung
Engagement braucht Leadership
Horst Stephan, Stadt Viernheim
"Was kann Kommune zur Unterstützung leisten - Erfahrungen aus Viernheim"
Ergebnisse aus den 4 Workshops

Landestagung Patenschaftsprojekte in Hessen
Gießen, 29. September 2011

In Kooperation mit der "Aktion zusammen wachsen - Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) führte die LandesEhrenamtsagentur Hessen und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Hessen (lagfa) diese Landestagung durch.

Andrea Brandt vom Patenschaftsprogramm biffy Berlin referierte zu
"Was kennzeichnet Patenschaftsprojekte?"

Bernd Schüler ebenfalls vom Patenschaftsprogramm biffy Berlin hat Evaluationsstudien ausgewertet "Bildungspatenschaften unter der Lupe"

Ein Einblick in die Hessische Projektlandschaft  "Umfrage"

Beate Ebeling referierte zu "Netzwerke - Austausch schafft Möglichkeiten"

Ansprechpartner rund um das Thema Patenschaften bei der lagfa sind:
Hans Lucas – Mail h.lucas@lagfa-hessen.de
Doris Heineck – Mail d.heineck@lafga-hessen.de
Ute Ketter - Mail u.ketter@lagfa-hessen.de

Weitere Informationen zum Netzwerk finden Sie unter www.lagfa-hessen.de

 

  • Handbuch Generationenhilfen
    Informationen zum Aufbau einer Generationenhilfe, Seniorenhilfe, Seniorengenossenschaft, Nachbarschaftshilfe oder einer ähnlichen Organisation
    Das 3. Netzwerktreffen „Seniorenengagement“ am 18. Juni in Dietzenbach war Ausgangspunkt für die Entscheidung, die Ergebnisse dieser vielfältigen neuen Idee auch für andere Interessierte zusammen zu fassen und nützliche und praktische Tipps für den Aufbau von Generationenhilfen zu geben. Herausgekommen ist ein Handbuch, dass ebenso die Frage was nachbarschaftliche Netzwerke notwendig macht, über ganz praktische Schritte von der Idee zum Start, über die Alltagssorgen unterschiedlicher Generationenhilfen und dem Wandel bereits bestehender Hilfen bis zu nützlichen Hinweisen, bearbeitet. Diese Arbeitshilfe richtet sich an alle, die von der Idee bereits gehört haben und nun praktische Tipps zum Start benötigen. Den Artikel aus der Sueddeutschen Zeitung vom 03.11.09 zum Thema Generationenhilfen finden Sie hier.
  • Am 17.09.09 fand in Frankfurt der Workshop „Freiwilliges Engagement von älteren Menschen für ältere Menschen – von europäischen Projekten Lernen“  im Rahmen des europäischen Projektes SenEmpower statt. Die Dokumentation dieser Veranstaltung mit den unterschiedlichen Praxisbeispielen liegt nun vor.
  • Auf Einladung der Stadt Frankfurt am Main und der LandesEhrenamtsagentur Hessen diskutierten am 2. September 2008 knapp 100 Teilnehmer/innen aus unterschiedlichen Feldern der Freiwilligenarbeit erneut zum Thema "Ohne Moos nix los?!". Die vorliegende Dokumentation gibt keine pauschale Antwort zur Monetarisierung, stellt aber viele Argumente vor, die zu einer Standortbestimmung beitragen.
  • Das Experten/innen - Hearing zum Jugendengagement am 26. Mai 2008 im Hessischen Landtag in Wiesbaden lieferte interessante Einblicke in die Jugendfreiwilligenszene. In der nunmehr vorliegenden Dokumentation stellen Verantwortliche aus Organisationen und Verbänden ihre Sicht der Dinge dar. Beim Hessischen Jugendring können Sie die gedruckte Version erhalten oder Sie laden sich die Dokumentation direkt als pdf-Dokument herunter.
  • Leitfaden Kommunale Engagementförderung. Der aus einem Forschungsprojekt mit der Hochschule Darmstadt entstandene Leitfaden ist hier als Download erhältlich. Leitfaden
  • Das Werkheft zum Demographie-Kongress "Standortfaktor Bürgerengagemt - Keine Angst vor dem demographischen Wandel" am 25. April 2007 in Stadtallendorf können Sie hier als pdf-Dokument herunterladen.
  • Die Tagungsdokumentation der Veranstaltung "Ohne Moos nix los - wie viel Bezahlung verträgt bürgerschaftliches Engagement" vom 14. Februar 2007 können Sie sich hier downloaden. Eine gedruckte Version ist beim Hessischen Sozialministerium erhältlich und kann telefonisch unter der Nummer (0611) 8173472 oder per Email: sonja.frommhold@hsm.hessen.de angefordert werden.
www.gemeinsam-aktiv.de
www.gemeinsam-aktiv.de

Informationsschrift "Engagiert in Hessen"

Von einem ehrenamtlichen Team hessischer Engagement-Lotsinnen wurde bis August 2016 der Infobrief "Engagiert in Hessen" herausgegeben. Die Redaktion hat ihre Arbeit nun nach fast 10 Jahren eingestellt.

Ziel war es, über bürgerschaftliches Engagement zu bestimmten Schwerpunktthemen und dessen Förderung zu informieren. Anhand von Fachbeiträgen und Berichten über Praxisbeispiele sollten weitere Aktivitäten im ehrenamtlichen Bereich angeregt werden. Gleichzeitig wollte man mit dem Infobrief einzelne Menschen, Organisationen und Institutionen vernetzen, er diente als Multiplikator und zur Öffentlichkeitsarbeit der Aktiven.

Die hier veröffentlichten Ausgaben können den Leserinnen und Lesern nach wie vor Anregungen geben, sich in dem einen oder anderen Bereich ehrenamtlich zu betätigen.

 

 Die bisherigen Ausgaben können Sie sich hier herunterladen:

www.gemeinsam-aktiv.de

 

www.gemeinsam-aktiv.de

Schnellsuche