www.gemeinsam-aktiv.de

Dietzenbach: Vereinsstrukturen konstruktiv auf den Kopf gestellt

Die Stadt besitzt heute ein innovatives und solide gewachsenes Netzwerk der kommunalen Seniorenhilfe. Dieses Netzwerk kann wesentlich auf das langjährige Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger, des Seniorenbeirates und der städtischen Fachstelle zurückgeführt werden. Im Verlauf von zehn Jahren sind ein Verein von engagierten Seniorinnen und Senioren und kommunale Fachpartnerschaften entstanden, deren erfolgreiche Konzepte sich als Vorlage in vielen weiteren deutschen und ausländischen Kommunen bewährt haben.

Die gemeinnützige Seniorenhilfe Dietzenbach e.V. (SHD) spielt eine herausragende Rolle im ehrenamtlichen Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Die SHD hat herkömmliche Vereinstrukturen konstruktiv „auf den Kopf“ gestellt: Denn nicht ein Vorstand, sondern die Ehrenamtlichen selbst entscheiden seit rund acht Jahren, welche Art von Leistungen in welchem Umfang sie anbieten. Über 1.600 junge und ältere Bürgerinnen und Bürger unterstützen sich hier auf Gegenseitigkeit. Die Aktiven erhalten kein Entgelt für ihr Engagement, sondern verrechnen ihren Einsatz mit Zeitgutschriften und einem Punktesystem. Auch passive Mitglieder (Nachbarn ebenso wie Familienangehörige) können die Dienste in Anspruch nehmen und entrichten eine geringe Gebühr. Der Verein finanziert sich über Beiträge, Gebühren, Spenden und Basarerlöse. Im Laufe eines Jahres werden rund 7.500 freiwillige Hilfestunden von rund 200 Aktiven geleistet.

Durch die Zusammenarbeit des Ausbildungsforums der Stadt Dietzenbach, Schulen und der SHD bieten Seniorinnen und Senioren zudem Computerkurse für Schülerinnen und Schüler und Lesehilfen in Grundschulen an. Unter dem Motto Alt hilft jung unterstützen die Ehrenamtlichen Jugendlichen bei der Suche und Akquisition von Praktikums- und Ausbildungsplätzen. Diese Angebote werden vorwiegend von ausländischen Kindern und Jugendlichen wahrgenommen und besitzen daher in der Stadt, in der 28 % der Einwohner ausländischer Herkunft sind, eine wichtige Integrationsfunktion.

Mit dem Hospizdienst und dem Gesprächskreis für pflegende Angehörige hat die SHD und die städtische Seniorenarbeit ihr Angebot um zwei besonders wichtige Lebenslagen-Themen erweitert, die für viele (auch ehrenamtlich wirkende) Bürgerinnen und Bürger von zentraler Bedeutung sind. Die Beratungen und Gesprächskreise stehen allen Dietzenbacher Bürgerinnen und Bürgern offen und werden unter anderem von Fachärzten, Psychologen und Seelsorgern ehrenamtlich unterstützt. Im Hospizdienst wurden darüber hinaus Heferinnen und Helfer in Seminaren geschult, um Schwerkranken, Sterbenden, und (pflegenden) Angehörigen Begleitung und Unterstützung zu gewähren.

Stadt Dietzenbach Wohnbevölkerung: 34.000

Kontakt und weitere Informationen:

Magistrat der Stadt Dietzenbach, Herr Bürgermeister Stephan Gieseler, Frau Al-Dogachi,
Telefon: (06074) 4 20 77, E-Mail: stadt@dietzenbach.de
www.gemeinsam-aktiv.de