www.gemeinsam-aktiv.de

„Seniorentafel“ und „Spätlese“: Markennamen aus Seeheim-Jugenheim

Gemeinsames Essen verbindet. Den Feuerwehrmann mit der Hausfrau und dem Mathematikprofessor. Zu den „Seniorentafeln“ im südhessischen Seeheim und Jugenheim kommen einmal pro Woche bis zu 40 Gäste. Sie leben weiterhin selbstbestimmt zu Hause, möchten aber auf das Gespräch mit Gleichgesinnten in der hellen, freundlichen Atmosphäre eines Gemeindehauses nicht verzichten. Seit drei Jahren organisieren ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger die Seniorentafel mit Hilfe der evangelischen Kirche. Sie kümmern sich um das frische Essen aus der benachbarten Metzgerei, portionieren die Drei-Gänge-Menüs, servieren den anschließenden Kaffee und organisieren private Fahrdienste, um gehbehinderte Personen sicher zu begleiten.

Ein Seniorenteam zu je vier Personen organisiert alle fünf Wochen das gemeinsame Mittagessen. Somit ist jeder einmal dran. Erstaunlich ist, dass in den Teams nicht nur Seniorinnen, sondern auch eine beträchtliche Zahl von Senioren mitarbeitet. Die Gruppen sind bunt gemischt – und selbstredend entsprechen sie nicht dem allgemeinen Klischee der aufopfernd sozial tätigen Menschen. Was zählt ist die durchweg gelungene Verbindung eines familiär gemeinsamen Essens, organisiert durch die Senioren selbst, mit Hilfe weiterer Ehrenamtlicher, die sich für diese Sache gerne engagieren.

Das Seniorenbüro der Gemeinde, seit 1995 aktiv, sorgt für den reibungslosen Ablauf, bei Bedarf für Ersatzhelfer und die Verrechnung der Essensgelder. Die Kosten des geselligen Mittagstisches tragen die Teilnehmer selbst.

Die zwei „Seniorentafeln“ stehen stellvertretend für ein außerordentlich großes und kreatives Programm von und für Senioren. Es wird von sehr vielen engagierten Menschen erstellt und genießt bei den Teilnehmern und in der Öffentlichkeit eine große Popularität. Über ein Dutzend Treffs, von der Boulegruppe über die Seniorenskatrunde bis hin zum Gesprächskreis „Gesunde Ernährung“, finden wöchentlich oder vierzehntätig statt. Und nicht wenige der Frauen und Männer sind künstlerisch aktiv: Die Theatergruppe und die Seniorenband sind häufig in Seeheim-Jugenheim und den Nachbargemeinden des Landkreises zu sehen und zu hören.

Das Jahresprogramm, das die Seniorinnen und Senioren der „Initiativgruppe Spätlese“ jährlich im November selbst erstellen, trägt in hohem Maße dazu bei, dass immer wieder neue aktive Ehrenamtliche hinzukommen und das Programm durch originelle Ideen bereichern. Durch das Engagement der Gemeinde (die Schaffung einer Halbtagsstelle, Büroausstattung usw.) ist sichergestellt, dass sich das bürgerschaftliche Engagement breit entfalten kann. Die Stärkung der Nachbarschafts- und Selbsthilfe und die Sicherung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben stehen dabei im Vordergrund. So tragen auch die „Senioren-Tafeln“ mit dazu bei, dass sich neben dem vereinsorientiertem Ehrenamt in einer Gemeinde auch eine breite Palette des persönlichen, freiwilligen Engagements etabliert.

Seeheim-Jugenheim Wohnbevölkerung: 16.400

Kontakt und weitere Informationen zu dieser Initiative:

Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Schulstraße 12, 64342 Seeheim-Jugenheim

Herr Hartmann, Telefon 06257-990-254
www.gemeinsam-aktiv.de