www.gemeinsam-aktiv.de

Begegnungsgarten

Mörfelden-Walldorf
Bild

Mörfelden-Walldorf

Der Begegnungsgarten ist ein Projekt des Integrationsbüros in Mörfelden-Walldorf, das Flüchtlinge, Vereine und Bürger zusammenbringt. Idee und Konzept für den Gemeinschaftsgarten hat die Integrationsbeauftragte Anette Keim mit ihrem Team entwickelt.

Der städtische Gärtnermeister Michael Jakob und Friederike Heislitz, die Kreisvorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, sind ebenso mit im Boot, wie Achim Sibeth und Agnes Heyer vom Netzwerk Asyl und Scherullah Kawsari, der aus Afghanistan geflohen ist. Neben dem Anbau von Kräutern und Gemüse, sind auch ökologische Projekte geplant, wie etwa die Ansiedlung eines Bienenvolks und der Bau von Insektenhotels. Die städtische Jugendförderung wird den Garten eventuell in ihre Ferienspiele mit einbeziehen. Das Begegnungscafé, das übers Jahr in einer Gemeinschaftsunterkunft stattfindet, soll in den Sommermonaten in den Garten verlegt werden. Auch soll der Garten ein Ort werden, an dem gemeinsam gefeiert wird, etwa bei Lagerfeuerabenden und jahreszeitlichen Festen. Gute Gründe also, als nächsten Arbeitsschritt dort Sitzecken zu installieren.

Bis zur offiziellen Eröffnung waren einige Vorarbeiten erforderlich. Das Grundstück musste eingezäunt und von Wildwuchs befreit werden. Elf Hochbeete und ein Gemeinschaftsbeet wurden zur Bepflanzung aufgestellt, Container zur Wasserversorgung platziert. Inzwischen gibt es dort zwei Beete, die von Nachbarn des Gartens, aber auch Einwohnern, die etwas verstreuter wohnen, betreut werden. Je ein Beet pflegen die Eritreische Gemeinde, die Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde, die Ditib-Gemeinde, verschiedene Frauengruppen, Queer, die Jugendförderung und die buddhistische Glaubensgemeinschaft Soka Gakkai. Ein Teil der rund 600 in Mörfelden-Walldorf untergebrachten Flüchtlinge kümmert sich ebenfalls um ein Beet. Was angepflanzt wird, darf jede Gruppe selbst entscheiden. Von Gemüse über Kräuter bis hin zu Blumen ist alles möglich.

www.gemeinsam-aktiv.de

Unsere Ziele

Begegnung

Bürger, Geflüchtete und andere Hochbeetpaten kommen bei der Gartenarbeit, aber auch bei Festen, miteinander in Kontakt.

Ankommen in der Stadtgesellschaft

Flüchtlinge haben eine Möglichkeit, aus ihren Unterkünften raus und in die Stadtgesellschaft rein zu kommen.

Mitarbeit in Vereinen und Initiativen

Aus dem ersten Kennenlernen und den regelmäßigen Begegnungen im Garten soll Mitarbeit in Vereinen und Initiativen entstehen.

Was wir erreicht haben

Gartengrundstück eingezäunt und von Wildwuchs befreit
11 Hochbeete aufgestellt, 1 Gemeinschaftsbeet angelegt
Verschiedene Beetpaten gefunden
Flüchtlinge für die Gartenarbeit begeistert
Anette Keim
Unser Begegnungsgarten soll ein Treffpunkt werden, an dem sich Menschen ungezwungen begegnen und sich austauschen. Wer zusammen gärtnert, der spricht auch miteinander und lernt sich kennen.
Anette Keim
Integrationsbeauftragte der Stadt Mörfelden-Walldorf

Kontaktdaten

Mörfelden-Walldorf
Anette Keim
Begegnungsgarten
Westendstraße 8
64546 Mörfelden-Walldorf
Telefon: 06105 938773
E-Mail: anette.keim@moerfelden-walldorf.de
Netzwerk Asyl c/o Integrationsbüro
Achim Sibeth und Agnes Heyer

Westendstraße 8
Mörfelden-Walldorf
Telefon: 6105 938-773, - 774 oder -430
E-Mail: Integrationsbuero@moerfelden-walldorf.de