www.gemeinsam-aktiv.de

Staatssekretär Michael Bußer zeichnet die Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder als Initiative des Monats Januar 2018 aus

„Sie geben betroffenen Familien Hoffnung im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit“

Wiesbaden/Frankfurt am Main. Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat die „Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder“ als Initiative des Monats Januar 2018 ausgezeichnet. „Sie treiben unermüdlich die Krebsforschung voran und geben betroffenen Familien Hoffnung im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit. Dafür gebührt Ihnen Dank und Anerkennung“, sagte der Regierungssprecher. Die Verantwortlichen erzielen mit der ehrenamtlich getragenen Arbeit der Stiftung eine enorme Hebelwirkung – nicht zuletzt auch, indem sie andere Menschen motivieren, sich ebenfalls für das Gemeinwohl einzusetzen. „Sie schaffen und fördern Netzwerke, die dem Austausch und der gegenseitigen Unterstützung dienen“, sagte der Staatssekretär bei der Urkundenübergabe. Beindruckend sei das entstandene Netzwerk zwischen der Stiftung, dem Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.“ und der Frankfurter Universitätsklinik.

Die Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder wurde 1994 vom Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.“ gegründet – mit dem Ziel, die Situation krebskranker Kinder langfristig zu verbessern. Im Fokus der Stiftung stand der Bau eines Forschungshauses. Nach dessen Fertigstellung widmete sich die Stiftung dem Betrieb der Einrichtung. Die Stiftung forscht zu den Krebsursachen und zur Verbesserung der Heilungschancen für krebskranke Kinder und Jugendliche. Der Schwerpunkt der Forschung liegt auf dem Gebiet der Hämatologie und Onkologie mit dem Schwerpunkt Pädiatrie und Förderung der medizinischen Versorgung und Verbesserung der psychosozialen Situation von krebskranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im stationären und ambulanten Bereich.

Mit der Errichtung des Forschungshauses und seiner Eröffnung im Jahr 2005 in der Komturstraße 3a in Frankfurt-Niederrad, angrenzend an das Familienzentrum des Vereins „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.“, wurde das Stiftungsziel erreicht. Das übergeordnete Ziel der Arbeiten im Forschungshaus ist es, innovative, seriöse Therapiekonzepte und Behandlungsmöglichkeiten für Kinder mit Krebs zu entwickeln. Dazu wird auf einer Reihe von unterschiedlichen Gebieten geforscht: von der Grundlagenforschung bis hin zur unmittelbaren Entwicklung und Umsetzung innovativer Therapiekonzepte. Darüber hinaus finanziert die Stiftung zu diesem Zweck eine Stiftungsprofessur und ermöglicht die Arbeit von international renommierten Forschungsgruppen in modernsten Laboren. Hierbei wird gewährleistet, dass die Arbeit der Wissenschaftler in Anbindung und im Austausch mit den Ärzten und Forschern der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsklinik Frankfurt am Main erfolgt.

„Sie alle leisten mit Ihrer Arbeit sehr viel für das Miteinander in unserem Land und tragen damit auch zur Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft bei. Bitte machen Sie weiter mit Ihrer wertvollen Arbeit. Die betroffenen Familien profitieren unglaublich davon. Herzlichen Dank dafür“, sagte Regierungssprecher Michael Bußer abschließend zu den Verantwortlichen der Stiftung.

www.gemeinsam-aktiv.de

Initiative des Monats

www.gemeinsam-aktiv.de

Schnellsuche



www.gemeinsam-aktiv.de

Bewerbungs-formular zur Initiative des Monats

www.gemeinsam-aktiv.de