www.gemeinsam-aktiv.de

Engagement in Zeiten der Corona-Krise

Die Landesregierung hat strenge Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus in Hessen umgesetzt. Viele davon schränken den Alltag ein. Gleichzeitig wird deutlich: Es geht nun darum, sich solidarisch mit allen Mitmenschen zu zeigen. Ein besonderer Zusammenhalt in der Gesellschaft ist gerade jetzt wichtig.
Wir stellen auf dieser Seite eine Auswahl von Informationen und Links vor: Unterstützungsstrukturen, gute Beispiele, Digitales, Vereinsarbeit, Versicherungsschutz. Sie alle beziehen sich auf Fragen und Möglichkeiten des Engagements in der Zeit der weitreichenden Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie.

 

Engagement mit Sicherheitsabstand!

www.gemeinsam-aktiv.de

Nachbarschaftshilfe in der Corona-Krise leicht gemacht – hessenweit!

Sie möchten in der aktuellen Corona-Krise anderen helfen und wissen nicht, wer in Ihrem direkten Umfeld welche Hilfe benötigt? Oder Sie benötigen Hilfe und Unterstützung, aber wissen nicht, wen Sie um Hilfe bitten können?

Damit Hilfeangebote und Hilfebedarfe in der Region zusammenfinden, hat die Landesregierung zusammen mit ihren Kooperationspartnern …. das Nachbarschafts-Hilfeportal „Hessen helfen! – Wir.Gemeinsam.Zusammen“ auf den Weg gebracht.

www.hessen-helfen.de

www.gemeinsam-aktiv.de

Aktuelle Informationen (Stand 04.05.2020)

 

 

www.gemeinsam-aktiv.de

Versicherungsschutz

Für wen gilt der Versicherungsschutz...

Derzeit gibt es zahlreiche ehrenamtliche Projekte und Initiativen, die sich an ältere, erkrankte oder Menschen in Quarantäne richten. Dazu gibt es folgende versicherungstechnische Hinweise:

Wenn ehrenamtlich Aktive sich im Auftrag bzw. in Trägerschaft der Kommune engagieren, so genießen sie in der Regel auch den kommunalen Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutz. Es ist aber sinnvoll, diese Frage vor Ort zu stellen und zu klären.

Wohlfahrtsverbände und andere Großorganisationen haben für ihre Engagierten in der Regel eigene Versicherungen abgeschlossen, die im Schadensfall greifen. Es empfiehlt sich jedoch auch hier nachzufragen, um für alle Beteiligte Klarheit über den Versicherungsschutz herzustellen.

Aber auch wer sich unabhängig von der Kommune oder einer Trägerorganisation in Zeiten von Corona für seine Nachbarn engagiert und für sie einkauft, hat Anspruch auf Leistungen des gesetzlichen Unfallversicherungsschutzes. Dies gilt für die vielerorts neu entstehenden, selbstorganisierten Initiativen, aber auch für privat organisierte Unterstützungsdienste für andere Haushalte. Die Unfallkasse Hessen hat mit Stand vom 25.03.2020 ein Informationsblatt für Helfende während der Corona-Situation erstellt: https://www.ukh.de/fileadmin/ukh.de/Merkblaetter/2020/UKH_Merkblatt_Hilfe-waehrend-Corona.pdf.

Darüber hinaus sind freiwillige Helferinnen und Helfer über den Sammelvertrag des Landes Hessen haftpflichtversichert, sofern keine vorrangigen Versicherungen bestehen.

Auf https://www.gemeinsam-aktiv.de/ratgeber-und-fortbildung finden Sie weitere Informationen zum Versicherungsschutz

 

www.gemeinsam-aktiv.de

Erleichterung für Vereine

Handlungshilfen in Zeiten der Corona-Krise

Soforthilfe für gemeinnützige Vereine
Mittel können ab 1. Mai 2020 beantragt werden
Antragsformulare und weitere Informationen finden Sie auf
https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/soforthilfe-fuer-gemeinnuetzige-vereine

Mehr Informationen dazu finden Sie auch in unseren FAQs. 

Soforthilfe für Vereine
Förderprogramm zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“
Das Land startet jetzt mit einem neuen Förderprogramm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie für die hessische Vereins- und Kulturlandschaft abzufedern.
20.04.2020 Pressemeldung unter:
https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit

Wirtschaftlich tätige Vereine: Liquiditätslücken ausgleichen
Klargestellt wurde am Dienstag, dass auch Vereine Soforthilfe beantragen können, wenn sie wirtschaftlich tätig sind und ihnen in diesem Bereich eine existenzbedrohende Liquiditätslücke entsteht.
07.04.2020 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Der Landessportbund Hessen bietet eine "FAQ-Übersicht" für Vereine, die laufend aktualsiert wird
https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/rechtliche-fragen/

Um die Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht abzumildern, wurde unter anderem eine Ausnahmeregelung aufgenommen, mit der Vereine auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglichkeiten für Videokonferenzen oder andere "virtuelle Sitzungen" vorgesehen sind. Damit können Mitgliederversammlungen, Entlastungen und Wahlen auch in Zeiten der Corona-Krise durchgeführt werden. Auch Abstimmungen per E-Mail und Fax werden ermöglicht. Die Neuregelungen sind bis zum 31.12.2021 befristet. Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz am 25.3.2020 verabschiedet.
Die Regelung im Details

FAQ Vereine und Stiftungen

 

Der Landessportbund Hessen informiert zu finanziellen Hilfen für Vereine
Eine Information des Landessportbund Hessen e.V.

 

Folgende FAQ des Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen zur Corona Soforthilfe:

Ich bin ein Verein. Bin ich antragsberechtigt?

Hier gilt es zu unterscheiden:

Wirtschaftliche Vereine, also Vereine, deren Zweck auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet ist (sog., § 22 BGB), können einen Antrag stellen.

Für Idealvereine, also Vereine, die nicht (primär) wirtschaftliche Ziele verfolgen, (z. B. Sportvereine, Gesangsvereine) gilt Folgendes:

Der Liquiditätsengpass muss in dem wirtschaftlichen Nebenbereich (der dem ideellen Hauptzweck untergeordnet ist) entstanden sein.

Beispiel:
Der Sportverein kann einen Antrag stellen, wenn das Restaurant des Vereinsheims in einen existenzbedrohlichen Liquiditätsengpass geraten ist.

Dies gilt im Grunde auch für gemeinnützige Idealvereine:

Um hier einen Antrag auf Soforthilfe stellen zu können, muss der Liquiditätsengpass in dem Bereich des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes entstanden sein. Engpässe im Bereich des sog. Zweckbetriebes (also die Tätigkeit zur Verwirklichung der satzungsmäßigen Zwecke, vgl. § 65 AO) sind unbeachtlich.

Beispiel:
Liquiditätsengpässe eines gemeinnützigen Sportvereins resultierend etwa aus den Kosten für Programmhefte und die Platzmiete können nicht geltend gemacht werden, da sie einen Zweckbetrieb darstellen. Relevant sind allerdings die Verbindlichkeiten des Vereinsrestaurants, da dieses dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb zuzurechnen ist (siehe oben!).

Weitere Beispiele für Zweckbetriebe (= nicht förderberechtigt):

  • Wohlfahrtseinrichtungen (steuerbegünstigter Zweckbetrieb nach § 66 AO),
  • Krankenhäuser (steuerbegünstigter Zweckbetrieb nach § 67 AO),
  • Werkstätten für behinderte Menschen (steuerbegünstigter Zweckbetrieb nach § 68 Nr. 3a AO),
  • Alten- und Pflegeheime (steuerbegünstigter Zweckbetrieb nach § 68 Nr. 1b AO),
  • Jugendherbergen (steuerbegünstigter Zweckbetrieb nach § 68 Nr. 1b AO)
  • Museen, Theater (steuerbegünstigter Zweckbetrieb nach § 68 Nr. 7 AO)
  • Musikschulen (steuerbegünstigter Zweckbetrieb nach § 68 Nr. 8 AO)

 

 

 

 

 

www.gemeinsam-aktiv.de

Gute Beispiele aus den Freiwilligenagenturen in Hessen

Eine Auswahl von Informationen und Links zu Freiwilligenagenturen.

Sie alle beziehen sich auf Fragen und Möglichkeiten des Engagements in der Zeit der weitreichenden Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie.

Corona und Engagement in Offenbach
Informationen des Freiwilligenzentrum Offenbach

Engagement darf anstecken!
Information des Freiwilligenzentrum für die Region Kassel

Ehrenamt in Zeiten des Corona-Virus in Wiesbaden
Freiwilligen-Zentrum Wiesbaden

Engagement und Coronahilfe der
Bundesarbeitsgemeinschaft Freiwilligenagenturen e.V. (Bagfa)

Die AWO / FFM Ehrenamtsagentur hat am 27. März 2020 das Corona-Callcenter eingerichtet.
Helfer werden dabei mit Einrichtungen oder Privatpersonen, die Bedarfe haben, verbunden

 

www.gemeinsam-aktiv.de

Gute Beispiele und Unterstützung

Eine Zusammenstellung von Informationen und weiterführenden Links verschiedener Organisationen

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration informiert über die Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte, die seit dem 23. März für zunächst zwei Wochen bundesweit gelten. Diese Leitlinien sind in vielen Sprachen erhältlich (Amharisch, Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Farsi, Französisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Somali, Sorani, Tigrinya, Türkisch) sowie in Deutsch und Leichter Sprache.

Die Fachstelle für Engagementförderung Evangelische Kirche von Kurhessen Waldeck hat Infos und Empfehlungen in Zeiten von Corona zusammengestellt

Die bundesweite Nachbarschaft Seite nebenan.de hat eine Seite eingerichtet: Unterstütze deinen Lieblingsladen: https://www.kaufnebenan.de/

Wichtige Informationen und Links für Menschen mit Behinderung im Überblick
Informationen zum Corona Virus der Aktion Mensch

Informationen in Gebärdensprache

  • Der NDR hat ein Informationsvideo zu Corona in Gebärdensprache veröffentlicht.
  • Vom Bundesgesundheitsministerium gibt es Informationen für das Krankenhauspersonal in Gebärdensprache.
  • WDR COSMO bietet auf cosmoradio.de tägliche Informationen zu Corona in Gebärdensprache an.
  • Die Aktion Mensch hat außerdem eine Übersicht über Informationen in Gebärdensprache.
  • Arbeitsrechtliche Fragen und Antworten in Gebärdensprache gibt es vom BMAS.

 

Hilf deinem Lieblingsladen in Marburg und im Landkreis - So retten Marburger ihre Lieblingsläden
Ein Beispiel zur Untertützung der lokalen Geschäfte MarburgLIEBE - Marburger HILFSGUTSCHEIN

 



www.gemeinsam-aktiv.de

Aktuelle Informationen der Landesregierung zu Corona in Hessen

www.gemeinsam-aktiv.de

Mit einer neuen Förderrichtlinie will die Landesregierung die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement verbessern und die Anerkennungskultur stärken

Aus dem Förderprogramm können gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände, Freiwilligenagenturen und kommunale Gebietskörperschaften sowie private Initiativen mit gemeinnützigem Träger jährlich max. 500.000 Euro abrufen.

Weitere Informationen

www.gemeinsam-aktiv.de